Igelstation Russikon

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Nationalfeiertag

Wissenwertes



An alle Gemeinderatskanzleien und Organisatoren der 1. Augustfeier in der Schweiz
(Mit der Bitte um Weiterleitung an die zuständige Instanz)

1. Augustfeuer -tödliche Fallen für Kleinlebewesen

Sehr geehrte Damen und Herren

Weil die Vorbereitungen zur Errichtung von Holzstössen für das 1, Augustfeuer da und dort frühzeitig getroffen werden, gelangen wir mit der Bitte an Sie, unser nachstehendes Anliegen den Organisatoren von 1. Augustfeiern in Ihrer Gemeinde möglichst bald zukommen zu lassen,

Auch wir freuen uns am schönen Brauch der Entfachung von Feuer am Nationalfeiertag. Was uns jedoch betrüblich stimmt, ist der bedauerliche Sachverhalt, dass Jahr für Jahr eine Vielzahl von Kleintieren und Kleinlebewesen in diesen Feuern einen Qualvollen Tod erleiden. Igel, Salamander und Kröten, um nur einige sonst schon bedrohte Tierarten zu nennen, finden bekanntlich in den Holz- Verstecken einen für sie idealen Aufenthaltsort. Steht der Holzstoss dann jedoch in Flammen, haben diese KIeinlebewesen nicht die geringste Chance, sich noch rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.

Das muss nicht sein! Mit nur wenig Aufwand können die Erbauer von 1. Augustfeuer Vorkehrungen treffen, um diese Lebewesen vor dem Flammentod zu retten. Mit der Aufstellung von ca. 50 cm hohen Holzbrettern oder Schaltafeln (alte Schaltafeln stellen Baugeschäfte übrigens meist gratis zur Verfügung) rund um den Holzstoss, kann verhindert werden, dass die Tiere erst gar nicht Zugang und Unterschlupf im Holz finden können. Wichtig ist natürlich dabei, dass die Verbarrikadierung sofort vorgenommen wird und nicht erst ein paar Tage vor dem Entzünden des Feuers!

Bei allfälligen Fragen gibt die Igelstation RussikonTel. 044 954 30 12 gerne Auskunft


Für Ihre wertvolle Unterstützung, danken Ihnen alle Igelstationen der Schweiz.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü